Unsere traditionellen Fischessen

23. Februar 2018

Ein genussvoller Abschluss einer rundum gelungenen Session

Um zum Abschluss einer sehr gelungenen Session noch einen Glanzpunkt zu setzen, haben drei unserer Gesellschaftsteile zum Fischessen geladen und unsere Mitglieder folgten diesem Ruf zahlreich. Der Reigen der Fischessen begann direkt am Aschermittwoch mit dem Fischessen des Senats im Restaurant Bellevue des Maritim Hotels. Nach einem Sektempfang im Foyer wurde den Senatoren und ihren Gästen in sehr eleganter Atmosphäre über den Dächern der Altstadt ein hervorragendes Menü serviert. Unser Senatspräsident Lutz Schade betrachtete in einer Rede kritisch die Entwicklungen rund um den Karneval in Köln, machte aber auch Mut, sich nicht vom richtigen Weg – den wir als Gesellschaft bereits eingeschlagen haben – abbringen zu lassen.

Am Freitag, den 16.02.2018, lud das Korps zum Fischessen in Peters Brauhaus ein und unser Mitglied Uwe Esser und sein Team überraschten die Gäste mit hervorragenden Gerichten aus der Brauhaus-Küche. Die Idee des Korps, das Fischessen abwechselnd in einem Hotel und in einem Brauhaus stattfinden zu lassen, findet großen Anklang und so waren viele Mitglieder aus allen Gesellschaftsteilen der Einladung gefolgt. Unser Korpskommandant Thomas Klinnert blickte in seiner Rede aus seiner Sicht auf die Session zurück und ließ viele Highlights der Session noch einmal Revue passieren. Bereichert wurde das Fischessen des Korps durch einen Auftritt des Gesangsduos Multivoices, das in einer musikalischen Zeitreise viele bekannte Lieder präsentierte.

Zu guter Letzt trafen sich viele Mitglieder des Reservekorps am Sonntag, den 18.02.2018, zur Mittagszeit im Funkenturm, um sich von unserem Giovanni Cicilano mit Gaumenfreuden verwöhnen zu lassen. Auch unser Reservekorpskommandant Herbert Geist blickte auf die Session zurück und bedankte sich ausdrücklich bei den vielen Helfern im Hintergrund, z.B. den Rambos oder dem Saaldienst, ohne deren Hilfe eine Durchführung aller unserer Veranstaltungen nicht möglich wäre. Er blickte aber auch schon einmal in die nahe Zukunft, wenn wir damit beginnen werden, uns mit dem neuen Motto der Session 2018/2019 “Uns Sproch es Heimat“ auseinanderzusetzen und wünschte damit beste Unterhaltung für den Nachmittag, ob op Kölsch oder auf Hochdeutsch. Musikalisch wurde das Fischessen des Reservekorps durch unser Mitglied Dirk Straube begleitet.

Allen drei Fischessen war gemein, dass unser Tanzpaar eine besondere Rolle einnahm, einmal in der Gratulation für einen hervorragenden zweiten Platz bei der Tanzpaarwahl der Kölnischen Rundschau, zum anderen bei dem Dank und der Anerkennung für unsere Marie Marie Steffens für ihre erste Session bei uns und ihre Integration in die Gesellschaft und letztlich beim Dank bei unserem Tanzoffizier Nicolas Bennerscheid für seine Leistung in den vier Jahren als Tanzoffizier der Blauen Funken. Beide durften sich über viele unterschiedliche Geschenke der jeweiligen Gesellschaftsgruppe freuen.

Text: Dr. Armin Hoffmann | Fotos:Knut Walter, Michael Nopens, Elke Opiela