Gänseessen des Senats 2019

11. November 2019

Zur frühen Abendstunde begrüßte unser Senatspräsident Lutz Schade persönlich unsere Ehrensenatorin Hertha Reiss, unseren Präsidenten Björn Griesemann, den Ehrenpräsidenten Theo Jussenhofen und unseren Generalpostmeister Ewald Hohr. Herzlich willkommen hieß er auch der Regimentspfarrer Hejo Reuther unser Marie Marie Steffens und den Vizepräsidenten des Gemeinnützigen Bauvereins Sachsenturm e.V. Michael Müller herzlich willkommen.

Anlehnend an das Motto der kommenden Session „Et Hätz schleiht em Veedel“ sprach Lutz Schade in seiner intellektuellen und politisch hochwertigen Rede, von den Veedeln hier in unserer Vaterstadt Köln, die im Grunde Dörfer geblieben sind und eine Vielzahl von verschiedenen Lebensarten vorweisen. Er stellte jedoch das Wort „Vielfalt“ in Frage in Bezug auf die begrenzten Angebote z. B. im Lebensmittelbereich. Nachdenklich mahnte er auch die immer geringer werdende Anzahl von Insekten und Vögel an. Auch hier lässt bekanntermaßen die Vielfalt stark nach.

Auch die nicht gerade diplomatischen Twittereinträge von Donald Trump und das brachiale Auftreten des Premierministers von Großbritannien, Boris Johnson, stellte er in seiner gelungenen Rede an den Pranger.

Höhepunkt des Abends waren natürlich die Aufnahmen der neuen Senatoren in unseren Kreis. Ingo Lothmann, Markus Schneider und Josef Teupe bekamen Ihre neuen Senatsmützen von Lutz Schade feierlich überreicht. Herzlich willkommen im Senat der Blauen Funken.

Als Musikdarbietung traten nach einem sehr leckeren Hauptgang die „Cool Cats“ auf. Die aus drei hervorragenden Sängerinnen bestehende Gruppe konnte den von ihnen interpretierten Songs der letzten 70 Jahre eine reizvolle, swingende Note verpassen.

Mit einem wundervoll gestalteten und geschmackvoll hochwertigen Dessert-Buffet ging der offizielle Teil unseres diesjähriges Gänseessen im „Excelsior-Hotel Ernst“ zu Ende.

Text: Wolfgang Hausmann | Fotos: Elke Hausmann