Gräberbesuch 2019

11. November 2019

Schon am Treffpunkt an der Trauerhalle des Friedhofs Melaten war zu erkennen, dass in diesem Jahr deutlich mehr Funken als bisher gekommen sind, um den verstorbenen Funkenkameraden zu gedenken und damit die Verbundenheit über den Tod hinaus zum Ausdruck zu bringen.So setzte sich dann um 12.00 Uhr eine lang gezogene „Prozession“ von fast 100 Funken in Bewegung, an der Spitze mit den Regimentsfahnen, Flambeaus und den Gestecken, die alljährlich stellvertretend für alle Verstorbenen an den Gräbern unserer ehemaligen Präsidenten Heinz Roth, Gustav Göbbels und Hanns Göbbels niedergelegt werden.

An der ersten Station verlas unser Präsident Björn Griesemann die Namen der seit dem letzten Gräberbesuch verstorbenen Funken. Er hob hervor, wie wichtig die Tradition des Gräberbesuchs für das Wachhalten von Erinnerungen an Verstorbene und als Bestandteil der Identifikation, des Gemeinschaftsgefühls und das Werteverständnis der Blauen Funken ist. Dabei verwies er auch auf die Pflege und Weitergabe dieser Traditionen durch die Zusammenkunft von älteren, erfahrenen Funken und jungen bzw. neuen Funken.

Mit Blick auf die in Kürze beginnende Jubiläums-Session verwies er auf die neuen Erkenntnisse zum Gründungsort und die jetzt lückenlos vorliegende Anzahl und Namen der Präsidenten seit der Gründung der Blauen Funken. Sie haben mit ihrem Engagement zum 150-jährigen Bestehen beigetragen, was Anlass ist, die vielen verstorbenen Funken und Präsidenten der Vergangenheit in das Gedenken dieses Gräberbesuchs einzubeziehen. Er verlas daher stellvertretend alle 23 Namen der verstorbenen Präsidenten.

Mit dezentem Trommelklang ging es dann weiter zum Grab der verstorbenen Präsidenten Gustav und Hans Göbbels. Begleitet wurde der Gräberbesuch von unserem Regimentspfarrer Dr. Hermann-Josef Reuther, der an den Gräbern besinnliche Worte sprach. Er zitierte aus Texten über Gedanken zur Bedeutung und Wahrnehmung der Trauer beim Tod eines engen Freundes oder Familienangehörigen.

Unser Präsident bedankte sich abschließend bei allen Anwesenden für ihre Beteiligung sowie unserem Regimentspfarrer sowie dem Organisator Wilfried Ottersbach. Der gesellige Ausklang fand dann im Brauhaus Marienbildchen an der Aachener Str. statt.

Text Michael Eppenich | Fotos: Peter Dietrich